Aktuelles

Ruscheinsky zum Ehrenpräsident des Bundesverbandes VEDA gewählt

Galaabend in Salzburg Schloss Leopoldskron mit 150 Gästen

Es war eine wahrlich traumhaft schöne Kulisse, 150 geladene Gäste versammelten sich zum Sonnenuntergang im Park des Schlosses Leopoldskron direkt am See mit Blick auf das majestätische Alpenpanorama des Steinernen Meeres. Die Vereinigung deutscher Autohöfe (VEDA) hat in Salzburg zur alljährlichen Jahrestagung geladen. Ein Höhepunkt war die Verleihung des Titels Ehrenpräsident an Alexander Ruscheinsky.

Über der Veranstaltung lag aber der große Schatten von „Toni“ Strohofer. Am gleichen Tag wurde bekannt, dass das Ehrenmitglied der VEDA tags zuvor verstorben war. Strohofer war 1993 zusammen mit Ruscheinsky in der kleinen Gründungsgruppe der VEDA. Seitdem waren sie enge Freunde und die Trendsetter der prosperierenden Branche.

Dr. Koniarski, bis jetzt einziger Ehrenpräsident der VEDA, hielt die Laudatio auf den scheidenden VEDA-Präsidenten und nun ebenfalls zum Ehrenpräsidenten gewählten Ruscheinsky: „Alexander Ruscheinsky prägt seit Gründung der VEDA unseren Branchenverband. Als Mitglied der Gründungsversammlung im März 1993, als Beirat und Verkehrspolitischer Sprecher, Vorstand und einstimmig gewählter Präsident der VEDA führte er die VEDA mit hohem Engagement zum heutigen Erfolg. Die Beschilderung der Autohöfe an der Autobahn, ein zweites Hinweisschild, die Einführung der Premiumparkplätze und die politische Anerkennung der Autohöfe als integraler Bestandteil der Verkehrsinfrastruktur wurden unter seiner Führung durchgesetzt. Für seine herausragenden Leistungen dankt die VEDA Herrn Alexander Ruscheinsky mit diesem Ehrentitel.“ Anschließend spielte Koniarski auf dem Flügel des Schlosses „Let it be“ von den Beatles.

Über Initiativen von Ruscheinsky wurden an deutschen Autobahnen mehr als 4.000 dringend benötigte Lkw-Abstellflächen geschaffen, was zum einen ein wesentlicher Beitrag für die Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs, als auch einen volkswirtschaftlichen Vorteil von gut 300 Millionen Euro darstellt. In bundesweite Schlagzeilen und nachhaltige Beachtung führte Ruscheinsky die Autohöfe in der Sommerreisezeit 2013 mit einem Marketinggag „Wer die Toilette eines Autohofes benutzt erhält 20 Cent mehr rückvergütet als er am Automaten einzahlt“. Dies löste die Phantasie selbst konservativster Redakteure zu deftigen Schlagzeilen aus. Seitdem ist das gute Preis-/Leistungsangebot der Autohöfe zu den Ferienzeiten im Fokus der Medien.

Laudatio: Dr. Koniarski untermalt Veranstaltung mit Songs am Flügel

VEDA-Team: v.l. Geschäftsführer Herbert Quabach, neuer Präsident Johannes Witt,
neuer Ehrenpräsident Alexander Ruscheinsky, bestehender Ehrenpräsident Dr. Lothar Koniarski

Ehrenpräsident, Vorstände und Geschäftsführer gut gelaunt im Schlossgarten

Die VEDA-Führung begrüßt die Gäste

Über 150 Gäste auf der Gala im Schloss Leopoldskron

Beste Stimmung bei den Gästen

Abenddinner im Festsaal

 



Zurück

Aktuelles


Offizieller Baustart des AIRPORTPARK LEIPZIG-HALLE mit großem 24-Autohof Leipzig-Flughafen

Am Mittwoch, 17. Mai 2017, fand der offizielle Baustart für die Erschließungsmaßnahmen des AirportParks Leipzig-Halle statt.Als „Gastgeber“/Moderator fungierte Herr Frank Thierfelder (BNP Paribas Real Estate GmbH – für die Vermarktung der noch bei der Ejendomsanpartsselskabet af 31. Januar 1997 verbleibenden Flächen und Immobilien zuständig.

 

Weiterlesen …


24-Autohöfe beste Marke 2016 in Deutschland

Seit 2006 wird jährlich von dem etm-Verlag und der DEKRA eine Leserwahl mehrerer Fachzeitschriften aus dem Verkehr durchgeführt, bei der auch Autobahn-Rastanlagen prämiert werden. Und zum 10. Mal in Folge ist der Sieger das aus Regensburg stammende Unternehmen „24-Autohöfe“.

Weiterlesen …


Die Wanderausstellung „7:1 – Triumph und Tragödie“ der „24“-Autohöfe war ein voller Erfolg

Die Wanderausstellung fand zwischen 19. Juni und 04. Oktober 2015 statt. Dabei dockte sie an insgesamt 13 Stationen an, darunter das Regensburger Bürgerfest, die 24-Autohöfe in Bad Rappenau A6, Neuberg-Erlensee A45, Homberg A7, Lutterberg A7, Wernberg-Köblitz A93, Mühldorf A94, Neumarkt A3, Gramschatzer Wald A7 und Sulz-Vöhringen A81.

IAA als Höhepunkt

Weiterlesen …


Ruscheinsky rückt an die Spitze des Autohof-Verbands VEDA

Als neuen Präsidenten der Vereinigung Deutscher Autohöfe, kurz VEDA genannt, dem Branchenverband der privaten Autobahn-Raststätten in Deutschland, wurde Alexander Ruscheinsky (24-Autohöfe) einstimmig von der Mitgliederversammlung  gewählt. Er tritt dabei die Nachfolge von Dr. Lothar Koniarski (EuroRastPark-Autohöfe) an, der den Vorsitz zuvor drei Amtsperioden innehatte. Weiterhin im Vorstand sind Patrick Schnell von der TOTAL Deutschland und Ruth Strohofer vom „Erlebnis-Rasthof Strohofer-Geiselwind“. Für den ausscheidenden Koniarski rückte aus dem gleichen Hause Neu-Vorstand Johannes Witt nach. Damit ist die Kontinuität für die Fortsetzung der erfolgreichen Verbandsarbeit gesichert.

Weiterlesen …


Vorbildlich im Jugendschutz – Autohof jetzt zertifiziert

Vöhringen. Jugendschutz ist für die Vöhringer Autohofbetreiberin Eveline Kartal eine Selbstverständlichkeit. "Ich habe selber zwei Kinder. Mir liegt daran, dass die Bestimmungen eingehalten werden", sagte sie gestern bei der Verleihung der Plakette "Jugendschutz – Na klar!" und der dazugehörenden Urkunde durch Sozialdezernent Bernd Hamann vom Landratsamt Rottweil, den Oberndorfer Polizeichef Ulrich Effenberger und den Vöhringer Bürgermeister Stefan Hammer.

Weiterlesen …