Aktuelles

Ruscheinsky zum Ehrenpräsident des Bundesverbandes VEDA gewählt

Galaabend in Salzburg Schloss Leopoldskron mit 150 Gästen

Es war eine wahrlich traumhaft schöne Kulisse, 150 geladene Gäste versammelten sich zum Sonnenuntergang im Park des Schlosses Leopoldskron direkt am See mit Blick auf das majestätische Alpenpanorama des Steinernen Meeres. Die Vereinigung deutscher Autohöfe (VEDA) hat in Salzburg zur alljährlichen Jahrestagung geladen. Ein Höhepunkt war die Verleihung des Titels Ehrenpräsident an Alexander Ruscheinsky.

Über der Veranstaltung lag aber der große Schatten von „Toni“ Strohofer. Am gleichen Tag wurde bekannt, dass das Ehrenmitglied der VEDA tags zuvor verstorben war. Strohofer war 1993 zusammen mit Ruscheinsky in der kleinen Gründungsgruppe der VEDA. Seitdem waren sie enge Freunde und die Trendsetter der prosperierenden Branche.

Dr. Koniarski, bis jetzt einziger Ehrenpräsident der VEDA, hielt die Laudatio auf den scheidenden VEDA-Präsidenten und nun ebenfalls zum Ehrenpräsidenten gewählten Ruscheinsky: „Alexander Ruscheinsky prägt seit Gründung der VEDA unseren Branchenverband. Als Mitglied der Gründungsversammlung im März 1993, als Beirat und Verkehrspolitischer Sprecher, Vorstand und einstimmig gewählter Präsident der VEDA führte er die VEDA mit hohem Engagement zum heutigen Erfolg. Die Beschilderung der Autohöfe an der Autobahn, ein zweites Hinweisschild, die Einführung der Premiumparkplätze und die politische Anerkennung der Autohöfe als integraler Bestandteil der Verkehrsinfrastruktur wurden unter seiner Führung durchgesetzt. Für seine herausragenden Leistungen dankt die VEDA Herrn Alexander Ruscheinsky mit diesem Ehrentitel.“ Anschließend spielte Koniarski auf dem Flügel des Schlosses „Let it be“ von den Beatles.

Über Initiativen von Ruscheinsky wurden an deutschen Autobahnen mehr als 4.000 dringend benötigte Lkw-Abstellflächen geschaffen, was zum einen ein wesentlicher Beitrag für die Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs, als auch einen volkswirtschaftlichen Vorteil von gut 300 Millionen Euro darstellt. In bundesweite Schlagzeilen und nachhaltige Beachtung führte Ruscheinsky die Autohöfe in der Sommerreisezeit 2013 mit einem Marketinggag „Wer die Toilette eines Autohofes benutzt erhält 20 Cent mehr rückvergütet als er am Automaten einzahlt“. Dies löste die Phantasie selbst konservativster Redakteure zu deftigen Schlagzeilen aus. Seitdem ist das gute Preis-/Leistungsangebot der Autohöfe zu den Ferienzeiten im Fokus der Medien.

Laudatio: Dr. Koniarski untermalt Veranstaltung mit Songs am Flügel

VEDA-Team: v.l. Geschäftsführer Herbert Quabach, neuer Präsident Johannes Witt,
neuer Ehrenpräsident Alexander Ruscheinsky, bestehender Ehrenpräsident Dr. Lothar Koniarski

Ehrenpräsident, Vorstände und Geschäftsführer gut gelaunt im Schlossgarten

Die VEDA-Führung begrüßt die Gäste

Über 150 Gäste auf der Gala im Schloss Leopoldskron

Beste Stimmung bei den Gästen

Abenddinner im Festsaal

 



Zurück

Aktuelles


„24“ und TOTAL bauen Autohof an der A14

Regensburg/Halle, 18. September 2015 – Die 24-Autohöfe und die TOTAL Deutschland GmbH freuen sich, dass die Realisierung ihres gemeinsamen 24-TOTAL Autohofs Halle-Tornau an der A14 in die Zielgerade einbiegt. Am 18. September feierten sie das Richtfest ihrer neuen Rastanlage. Das Regensburger Unternehmen investiert knapp
5 Millionen Euro und schließt damit eine Versorgungslücke an dieser für den Lkw-Verkehr wichtigen internationalen Verkehrsachse. Bei der Eröffnung, die für Anfang 2016 vorgesehen ist, werden rund 25 Mitarbeiter beschäftigt sein.

Weiterlesen …


24-Autohof Gramschatzer Wald mit der schnellsten Ladestation für Elektroautos

An der Autobahn A7, Ausfahrt Hausen, wurde am 24-Autohof Gramschatzer Wald am Montag, den 14. September 2015, die seit Freitag betriebsbereite Hochleistungsladestation feierlich eingeweiht. Neben der schon vorhandenen großen TESLA-Supercharger-Station ist hier nun die erste hochleistungsfähige E-Mobil-Ladestation in Deutschland, die fabrikatsunabhängig ist, an das Netz gegangen.

Weiterlesen …


Wanderausstellung „7:1 Triumph & Tragödie“ dockt an der IAA an

Beste Unterhaltung, wunderschöne Erinnerungen und viele neue Blickwinkel sind garantiert. Die Wanderausstellung „7:1 Triumph & Tragödie“ dockt zwischen Juni und September auf zehn „24“-Autohöfen sowie der IAA (Internationale Automobil-Ausstellung) an. Von Dienstag, den 15. September 2015 bis Sonntag, den 27. September 2015 ist sie auf der IAA zu sehen. Dabei wird die FIFA WM Brasil 2014, in Brasilien mit „Copa do Mundo“ bezeichnet, in noch nie dagewesenen Blickwinkeln aufbereitet. Man erfährt mehr Hintergründiges und es geht um grenzenlose Emotionen, ausgeprägte Schadenfreude und viele Details, die selbst den Fußballfachmann oder die Fußballfachfrau erstaunen lassen. Selbst für Nichtfußballinteressierte ist die Ausstellung aufgrund ihrer vielfältigen Ausrichtung sehr interessant. Das Angebot ist kostenlos.

Weiterlesen …


24 zum 9. Mal in Folge "Beste Autohofkette"

Bereits zum 19. Mal kürten die Leser von lastauto omnibus, trans aktuell und FERNFAHRER die besten Nutzfahrzeuge und „Die besten Marken". In insgesamt 23 Kategorien gaben die Leser ihr Urteil zu den Marken ab, deren Produkte sie überzeugen. Insgesamt beteiligten sich 8.430 hoch affine Leser an der Wahl, die mit Unterstützung der Sachverständigenorganisation DEKRA durchgeführt wurde.

Weiterlesen …


König Fußball macht Rast an der Autobahn

BAD RAPPENAU - Die Ausstellung mit dem Titel "7:1 Triumph & Tragödie" ist bis Dienstag am 24-Autohof Nord im Bad Rappenauer Gewerbegebiet Buchäcker zu sehen. 

 

Weiterlesen …


7:1 - Triumph & Tragödie

Wanderausstellung auf zehn 24-Autohöfen in der Sommerreisezeit

Gesucht werden: Lkw-Fahrer mit Fahrzeug, die den großen Trailer der Wanderausstellung immer mittwochs versetzen, also von einem Autohof zum anderen bringen. Die Streckenlänge liegt im Schnitt bei  200-250km.

Wir suchen Dich! Werde der offizielle Fahrer unserer WM-Wanderausstellung 7:1!

 

Weiterlesen …


Autohöfe sind die Effizienzstandorte der Elektromobilität

Die Autohöfe besitzen durch die TESLA-Supercharger-Stationen eine klare Vorreiterrolle bei der Elektromobilität. Dies ist auch logisch, da die Autohöfe sowohl von der Autobahn aus beiden Richtungen als auch durch die Lage an der Autobahnausfahrt von dem regionalen Umfeld angefahren werden können. Das fehlende Netz von Elektrostationen ist der wesentliche Grund für die andauernde Flaute bei den Zuwachsraten für Elektromobile. Über die Autohöfe lässt sich das Manko am schnellsten beheben, wo bleibt deshalb der Schulterschluss von Politik und mittelständischen Autohöfen?

Weiterlesen …


24-Autohof Wernberg-Köblitz unter neuer Führung und mit neuem Konzept

Seit Oktober läuft der 24-Autohof Wernberg-Köblitz unter neuer Führung. Nachdem aus Altersgründen nach 15 Jahren ein Pächterwechsel anstand, führt nun das erfahrene Raststätten-Pächter Ehepaar, Christine und Hermann Zahner den beliebten und bekannten Treffpunkt weiter.

Weiterlesen …


24-Autohöfe haben Grund zu feiern

Acht Mal zur Beste Marke Deutschlands gewählt und Eröffnung des 10. Autohofs

Nach dem achten Titel in Folge und nach der Eröffnung des zehnten Autohofs in Homberg-Efze an der A7 nahmen dies die Protagonisten des erfolgreichen Autobahnversorgers zum Anlass, dies gebührend zu feiern. 

Weiterlesen …